Montag, 28.09.2020

Zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison reisten die WSVer zum bislang ungeschlagenen SV Lok Nossen. Die Marschrichtung vor dem Spiel war klar, wollte man hier doch unbedingt was Zählbares mitnehmen. Das Trainerteam konnte diesmal auf einen breiten und gut besetzten Kader zurückgreifen.

Viel mit abtasten war in den ersten Minuten nicht, beide Mannschaften legten gleich los und waren gut drin im Spiel, wobei die Nossener noch etwas griffiger agierten. Die ersten Aktionen aber waren noch zu ungenau und dementsprechend keine Gefahr für die Gäste.

Nach 15 Minuten kamen die Weistropper immer besser ins Spiel und konnten die sich bietenden Räume nutzen. In der 18. Minute steckte Rost den Ball stark in die Schnittstelle auf Kapitän Mayer durch, welcher somit allein im 16er auftauchte. Locker umkurvte er noch den Hüter und konnte zur 1:0-Führung einschieben.

Diese Führung gab den Weistroppern noch mehr Sicherheit in den Aktionen, Nossen konnte sich nur mit langen Bällen wehren, die aber allesamt von der gut sortierten Abwehr geklärt werden konnten.

In der 33. Minute erneut ein Konter, diesmal schickt Krause mit einem zauberhaften Steilpass Mayer auf die Reise. Im 1-gg-1 lässt er dem Torwart keine Chance und schiebt die Kugel zum 2:0 ins lange Eck.

Danach hätten die Weistropper die Führung noch weiter ausbauen können, doch die Aktionen von Krause und Mayer sowie drei gefährliche Eckbälle, konnten nicht im Tor untergebracht werden.

So ging es mit einer äußerst verdienten 2:0-Führung in die Halbzeit. In dieser stellten die Trainer das System um, sodass im Mittelfeld noch mehr Kontrolle über den Ball und somit über das Spielgeschehen erzeugt werden sollte.

Nach der Pause agierten jedoch vorerst die Nossener und wollten unbedingt den Anschlusstreffer erzielen, die Bemühungen erhielten aber in der 58. Minute einen herben Dämpfer.

Mayer kann sich auf der linken Seite stark gegen drei Gegner durchsetzen und sieht im Rücken der Abwehr seinen Kompagnon Krause, welchen er mit einem Sahnepass bedient. Krause legt sich den Ball noch zurecht und drischt das Leder zum 3:0 in die Maschen. Damit schienen die Messen eigentlich gelesen, das Spiel wurde in Folge allerdings etwas ruppiger und Schiri Dix agierte teilweise unglücklich auf beiden Seiten.

Durch einen Sonntagsschuss mit dem Außenrist in den Winkel verkürzte Nossen in der 75. Minute auf 1:3 aus Sicht der Gastgeber. Die passende Antwort auf den Anschlusstreffer hatten aber die Weistropper in petto – nur zwei Minuten später setzt sich Hiersemann im Zweikampf überragend durch und schiebt danach cool zum 4:1 ein.

In Folge dessen konzentrieren sich die Gäste aufs Kontern und sind damit noch zweimal erfolgreich. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Schmieder tanzt sich Rehn noch durch die halbe Nossener Hintermannschaft, bevor er zum 5:1 in der 83. Minute trifft.

Nur eine Minute später kombiniert sich de Schultz mit seinen Mitspielern aus dem Mittelfeld bis zur Strafraumlinie durch, bevor er mit letzter Kraft den Ball zu Kretschmar rüber spitzelt. Der nimmt den Ball direkt und trifft zum 6:1 in den Winkel.

Das 6:2 für Nossen fünf Minuten vor Schluss ist dann nur noch Ergebniskosmetik.

Am Ende steht für die Weistropper ein nie wirklich gefährdeter Auswärtserfolg und weitere drei Punkte auf dem Konto. Damit belegt man nach 3 Spieltagen und 7 Punkten bislang den 4. Tabellenplatz. Das kann sich als Aufsteiger durchaus sehen lassen.

Coach Klemm äußerte sich nach dem Spiel leicht kritisch, dennoch aber sehr zufrieden: "Auch wenn unsere taktische Marschrichtung in der ersten Halbzeit nicht hundertprozentig funktioniert hat, konnten wir mit dem 2:0 zur HZ schon zufrieden sein. Wir wollten dann mit mehr Stabilität in die zweite Hälfte gehen und mit schnellen Kontern alles klar machen! Das haben die Männer super umgesetzt... auch wenn wir gern zu null gespielt hätten, war das Trainerteam sehr zufrieden mit der Leistung heute!!"

Nächstes Wochenende geht es dann am Samstag um 15:00 Uhr im Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer Wacker Nünchritz um weitere Punkte. Wir danken natürlich auch noch unseren Fans an der Seitenlinie, welche uns heute wieder unterstützt haben.

Bis dahin bleibt sportlich und, natürlich, gesund.

 

Aufstellung

Tor: Kuschminder

Abwehr: Exner, de Schultz, Hiller

Mittelfeld: Ladwig (46. Bechler), Rost, Freund, Schmieder

Sturm: Krause (62. Rehn), Hiersemann, Mayer (75. Kretschmar)

 

   
Raumaustatter Kretschmar
   
   
   
© Weistropper SV