Dienstag, 18.08.2020


Zum Testspiel am Samstag erwartete der WSV den Stadtoberligisten aus Cossebaude auf dem grünen Geläuf in Weistropp. Es sollte ein bescheidener Nachmittag für die Jungs des WSV werden.

Die Hausherren kamen ganz gut ins Spiel, man merkte aber zeitig, dass Cossebaude das Zepter des Handelns in die Hand nehmen würde. Viel lief über die pfeilschnellen Außenbahnspieler, mit denen die umformierte 3-er-Kette des WSV so ihre Probleme hatte.

Nach 15 Minuten fällt das 0:1 nach einer Ecke, bei der die Cossebauder stark nachsetzen und den zweiten Ball an den langen Pfosten an den Stürmer bringen, der sich gegen Kuschminder im Tor die Ecke aussuchen kann.

Die Gäste drückten weiter und kamen immer wieder gefährlich vors Tor. Aus Sicht der Weistropper gab es kaum Entlastungen durch eigene Angriffsbemühungen, da die TSV oft hoch presste und so schon den Spielaufbau entscheidend stören konnte. Außer durch zwei, drei Standards war die Offensive der Gastgeber in der ersten Hälfte relativ abgemeldet.

Hinzu kommt noch die Verletzung von Freund zu Beginn des Spiels, als dieser sich bei einem Zweikampf den kleinen Finger bricht, aber dennoch 90 Minuten durch hält.

In der 27. Minute das 0:2 – erneut ging es schnell über die Außen und in der Mitte konnte der Ball nicht konsequent geklärt werden. Nach einem schönen Steckpass durch die Mitte dann das 0:3 in der 38. Spielminute.

Kurz vor der Pause dann eine scheinbar harmlose Szene am Strafraum, welche mit einem lauten Schrei über den Platz für Aufsehen sorgte. Unser Dauerbrenner mit der „11“ Franz Müller, verletzt sich bei einem Zweikampf wohl erneut schwer am Knie. Mit dem RTW wurde er ins Krankenhaus gebracht, eine genaue Diagnose steht noch aus. Mullei, wir wünschen dir auf diesem Weg nur das beste und eine schnelle und gute Genesung.

 

                 

 weitere Fotos gibt´s hier

 

Nach der Pause dann das selbe Bild wie in Durchgang eins – Cossebaude überlegen und nun auch mit viel Spaß am Spiel. Allein sechs Spieler wurden in der Pause eingewechselt und gaben dem Spiel neuen Schwung. Bei den Gastgebern kam allein Schmieder für den verletzten Müller.

Ein Viererpack von der 52. bis zur 64. Spielminute sorgte dann bei den immer weiter aufopferungsvoll kämpfenden Weistroppern für Ernüchterung.

Den Schlusspunkt setzten die Gäste 15 Spielminuten vor Schluss, als diese sich locker durch die WSV-Abwehr kombinieren und ohne große Mühe den Ball zum 0:8 ins Tor schieben. Kuschminder im Tor kann einem fast nur noch leid tun, zeigte er doch auch heute wieder mit einigen sehr guten Paraden, dass er in der Regel ein sicherer Rückhalt ist.

In den Testspielen hat man nun mehr als deutlich gesehen, woran es noch hakt – diese Fehler gilt es zu analysieren und für die Zukunft bessere Lösungen zu kreieren. Bis zum Start in die neue Kreisliga-Saison am 05.09.2020 liegt somit noch reichlich Arbeit vor den Jungs. Den verletzten und angeschlagenen Spielern drücken wir die Daumen auf eine baldige Rückkehr aufs heilige Grün.

Am nächsten Wochenende testet der WSV am Sonntag in Weistropp um 15:00 Uhr gegen die Erste Mannschaft der SG Verkehrsbetriebe Dresden (Stadtliga C).

 

Aufstellung:

Tor: Kuschminder

Abwehr: Pietzsch, Hiller, Woiterski

Mittelfeld: Müller, Fröhlich, Freund, de Schultz

Stürmer: Kroschwald, Hiersemann, Krause

Wechsler: Schmieder; Bechler

 

 

 

   
Raumaustatter Kretschmar
   
Metallschlosserei Lehmann
   
Dachdeckermeister Hanisch
   
© Weistropper SV