Mo., 26.08.2019

Am Samstag stand endlich das erste Saisonspiel für unsere Männer an und dieses bot gleich einen starken Gegner auf. Nach fast einjähriger Abstinenz von unserem Platz in Weistropp empfingen die Jungs als erstes den SV Borna. Die Zielstellung vor dem Spiel war klar auf Sieg ausgerichtet, die positiven Eindrücke aus den Testspielen sollten direkt mit ins erste Saisonspiel genommen und dem Gegner unser einstudiertes Spiel aufgezwungen werden. Für Woiterski gab es noch eine Spezialaufgabe – Manndeckung gegen den gefährlichen Heinrich vom SV. Vorweggenommen – Heinrich hatte an diesem Nachmittag irgendwann keine Lust mehr auf Fußball, da er gegen unsere Defensive nicht den Hauch einer Chance hatte.

Den Hausherren hingegen gelang die Umsetzung der Vorgaben sehr gut – flüssige Ballstafetten, ein kontrollierter Spielaufbau und dann das schnelle Umschaltspiel in die gefährliche Zone des Gegners. Von Beginn an war man immer den einen Moment schneller als der Gast aus Borna, welche bereits in der Anfangsphase versuchten, mit körperbetontem Spiel in diese Partie hineinzukommen.

Nach 11 Minuten der verdiente Führungstreffer. Nach Balleroberung im Mittelfeld schaltet de Schultz am schnellsten und spielt den Ball in den Lauf von Mayer, welcher die Kugel zum 1:0 ins lange Eck beförderte. Danach der WSV weiter drückend überlegen und muss die Führung nur wenige Minuten später ausbauen, doch Krause und Hiersemann können den Ball im fast leeren Tor nicht unterbringen.

Besser machen es die Jungs dann in der 31. Spielminute. Erneut wird ein Angriff über die Außen vorgetragen, den unglücklichen Schussversuch von Mayer kann Hiersemann am langen Pfosten dann aber doch zum beruhigenden 2:0 verwerten.

Weistropp drückte weiter auf die Vorentscheidung noch vor der Pause, doch die Chancen von Schmieder, de Schultz, Fröhlich und Hiersemann fanden nicht den Weg ins Tor.

Kurz vor der Pause belohnten die Jungs sich dann doch noch. Nach einem abgewehrten Freistoß von Freund erkämpft man sich den zweiten Ball, die Flanke an den langen Pfosten kann Hiersemann (gewollt oder nicht gewollt) auf den am 16er postierten Krause ablegen, welcher mit einem fulminanten Volleyschuss das mehr als verdiente 3:0 erzielen kann. Mit diesem für die Gäste recht schmeichelhaftem Ergebnis ging es in die Kabine.     

Die zweiten 45 Minuten begannen sehr fahrig und Schiri Hillig drohte, das Spiel aus der Hand zu geben. Viele kleine Nicklichkeiten, übertriebene Fallsucht und Theatralik auf beiden Seiten heizten die Stimmung weiter auf. In einer dieser undurchsichtigen Situation kam es zu einer Tätlichkeit eines Gästespielers, welcher dafür zu Recht die rote Karte sah. Danach die Bornaer regelrecht vogelwild und Schiri Hillig bei der Regelauslegung nicht immer auf Ballhöhe.

Im einzigen gelungenen Angriff der Gäste konnte sich Heinrich gegen Woiterski durchsetzen – im Strafraum war dann Exner eher am Ball als Heinrich, doch dieser ließ sich clever fallen und bekam den Elfmeter zugesprochen. Eine alte Fußballerweisheit besagt, dass der gefoulte niemals selber zum Strafstoß antreten soll – und auch diesmal sollte diese Regel Gültigkeit besitzen. Heinrich trat selbst an und scheiterte am glänzend parierenden Kuschminder.

In der Folge übernahm wieder der WSV das Spielgeschehen und erkämpfte sich weitere gute Torchancen. Eine dieser konnte der eingewechselte Rehn nutzen. Nach tollem Pass von Woiterski in die Spitze setzte sich Rehn gekonnt gegen zwei Spieler durch und versenkte den Ball lässig im kurzen Eck – 4:0. Trotzdem spielten die Jungs munter weiter und agierten in ihren Aktionen sehr sicher. Von den Gästen ging keine weitere Gefahr aus und so konnte der WSV sein Spiel konzentriert aufbauen und durchziehen.

In der 81. Spielminute belohnte man sich für seine Leistung dann noch einmal. Erneut wurde das Spiel schnell verlagert, diesmal kam der entscheidende Pass vom eingewechselten Schiffer auf Hiersemann. Sich an die Worte des Trainerteams und die Einheiten im letzten Training erinnernd, versuchte Hiersemann den Ball direkt flach und scharf in den 16er zu spielen – bereits beim anlaufen aber wurde man das Gefühl nicht los, dass da etwas falsch verstanden wurde. Dezent pomadig wirkend rutschte der Ball über den großen Zeh und hob Richtung Tor ab. Der leicht verdutzt dreinschauende Gästekeeper hätte mit diesem Kunstschuss wohl selbst am wenigsten gerechnet. Nach einer gefühlten Ewigkeit in den Sphären des Weistropper Fußballhimmels, senkte sich der Ball dann irgendwie doch noch in die Maschen zum 5:0-Endstand.

Ein am Ende hochverdienter Sieg des WSV, bei besserer Chancenverwertung hätte das Ergebnis auch noch höher ausfallen können – doch für einen 1. Spieltag eine bärenstarke Leistung.

Co-Trainer Mark äußerte sich nach dem Spiel sehr zufrieden: „Was für ein Spiel unserer Mannschaft. Heute hat wirklich alles gepasst. Die Vorgaben des Trainerteams wurden 1 zu 1 umgesetzt, tolles Passspiel, ruhiger Spielaufbau, klasse Torraumszenen und sauber herausgespielte Tore. Was will man für ein erstes Saisonspiel mehr. Wir sind sehr stolz auf die Jungs. Nichtsdestotrotz heißt es jetzt weiter hart arbeiten, die Trainingsbeteiligung weiter hoch halten und konzentriert von Spiel zu Spiel denken."

Nächste Woche zieht es den WSV dann zum ersten Auswärtsspiel der Saison – es geht zum Absteiger aus der Kreisliga Meißen, dem SV Koselitz. (PM)

 

Aufstellung:

 

Tor: Kuschminder

 

Abwehr: Ladwig, Woiterski, Exner, Schmieder (61. Schröder)

 

Mittelfeld: Freund (62. Rehn), Fröhlich, de Schultz

 

Sturm: Krause, Hiersemann, Mayer (78. Schiffer)

 

 

   
   
Metallschlosserei Lehmann
   
   
© Weistropper SV